Blick zurück am Küchentisch – 30 Jahre galerie futura

Round-Table Teilnehmer*innen: Anna Basbacker, Burghild Eichheim, Janine Eisenächer, Anna S. von Holleben, Ingelin Knüpfer, Uta Koch-Götze, Katharina Koch, Verena Kyselka, Mara Loytved-Hardegg, Dorothea Nold, Kaj Osteroth, Barbara Straka, Gisela Weimann

Präsentation, symposium/round table

Drächin Futura. Symbol der galerie futura ab 1986

Archivpräsentation & Gespräch

16.7.2016 // 16:00-20:00
16:30 moderiertes Gespräch mit Gästen und Publikum
18:00 Präsentation der Archivausstellung

Präsentation des 30jährigen Archivs von alpha nova & galerie futura
Gespräch mit Künstlerinnen und Akteurinnen der alpha nova & galerie futura und Barbara Straka (Schirmfrau Welcome to Futuristan.30 Jahre galerie futura)

16:30 moderiertes Gespräch mit Gästen und Publikum

Im Gespräch am „Küchentisch“ mit Künstler*innen und Akteur*innen verschiedener Generationen, mit denen alpha nova & galerie in den letzten vielen Jahren zusammengearbeitet hat, sollen Potenziale und Grenzen feministischer (Kunst)Orte erörtert werden sowie Erfahrungen und sich wandelnde Anliegen ausgetauscht und diskutiert werden.

Teilnehmer*innen: Anna Basbacker, Burghild Eichheim, Janine Eisenächer, Anna S. von Holleben, Ingelin Knüpfer, Uta Koch-Götze, Katharina Koch, Verena Kyselka, Mara Loytved-Hardegg, Dorothea Nold, Kaj Osteroth, Barbara Straka, Gisela Weimann u.a.

18:00 Präsentation der Archivausstellung, Zeit zum Stöbern, Erleben, Fragen

Das Archiv von alpha nova & galerie futura ist in Form einer mobilen Struktur mit Bildern, Texten, Katalogen, Dokumenten, Objekten und audiovisuellen Medien erstmalig öffentlich zugänglich. Die Materialien bilden eine installative Arbeit, die in prozesshafter und wandelbarer Form die unterschiedlichen Medien in Disposition setzt. Dadurch werden die Geschichten, künstlerischen Biographien und Werke im Wandel und Wirken des Kunstraums spannungsvoll visualisiert. alpha nova & galerie futura hat mehrfach den Standort innerhalb Berlins gewechselt: von Zehlendorf, nach Friedenau bis auf die Grenze zwischen Kreuzberg und Treptow. Ein Fokus der Aufarbeitung und Präsentation liegt darin, die jeweiligen Verbindungen und Bezüge der Galerie zu ihren wechselnden lokalen Umfeldern und in ihrer Zeit sichtbar zu machen.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von Welcome to Futuristan. Das 30jährige Archiv galerie futura.

// to top