f_audiowalk

fem_arc

public space

® Ana Rodriguez Bisbicus

Audiowalk

19.9.2020 // 14:00-16:00
(auf Englisch)

Images

Bilder fem_audiowalk

 

Fotos: Dagmar Pelger

 

 

f_audiowalk // audiowalk
conceptualized and moderated by fem_arc (in English)

LINK zum Audiowalk (stream / download)

Wie können wir kollektiv feministische Raumpraktiken erleben trotz physischer Distanz?
Stadtspaziergang, konzipiert und moderiert von fem_arc (in englischer Sprache)

In einem durch binaurale Tonaufnahmen angeleiteten Stadtspaziergang wird den Teilnehmer*innen bei ihrem Gang alleine durch die Stadt ermöglicht, emanzipatorische Praktiken und Räume zusammen mit unterschiedlichen Erzählfiguren zu erleben. Erzählfigur O erzählt von einer Erfahrung aus Hongkong, wo eine Gruppe von Hausbediensteten jeden Sonntag ein großes Picknick mitten in der Mall veranstaltet und sich so den öffentlichen Raum zwischen den teuren Boutiquen aneignen. Erzählfigur K erzählt von dem performativen Selbstversuch, als Frau 45 Minuten alleine und scheinbar ohne Aufgabe auf dem Gehweg zu stehen. Der erzählte Raum resoniert im erlebten Raum. Könnte das auch hier und jetzt passieren und wie würde das sein?

Bitte abmelden unter mail@alpha-nova-kulturwerkstatt.de

Please bring a smartphone and your own headphones. If you do not have a smartphone, we will provide MP3 players.

Treffepunkt:
vor der alpha nova & galerie futura
Am Flutgraben 3
12435 Berlin

Der Audiowalk ist Teil der Reihe Feminist Housing (Her)Stories for the Future. BERLIN, BAUHAUS and BEYOND und Ausstellung A Feminist Perspective for Berlin Today! What Could a Non-Sexist City Look Like?*

Die Reihe Feministische Wohngeschichte(n) für die Zukunft: BERLIN, BAUHAUS und DARÜBER HINAUS wurde von Felicita Reuschling initiiert, konzipiert und in kuratorischer Zusammenarbeit mit Katharina Koch und Sylvia Sadzinski (alpha nova & galerie futura) entwickelt. Der zweite Teil findet in Kooperation mit Julia Köpper, Dagmar Pelger und Martha Wegewitz (Chair for Urban Design and Urbanisation CUD am Institut für Architektur der Technische Universität Berlin) und Helle Panke e.V. statt. Felicita Reuschling ist im Juni 2019 verstorben. Die Reihe, deren maßgebliche Ideen- und Themengeberin sie war, soll in ihrem Sinne und in Gedenken an sie als Freundin, Kollegin und scharfsinnige feministische Denkerin und Praktikerin realisiert und fortgeführt werden.

 

 

 

// to top